Schmetterlinge

Eine Fotoexkursion in die Botanika Bremen

Schmetterlinge zu fotografieren ist nicht ganz einfach. In der freien Natur kommt man oft nicht nah genug heran, um sie formatfüllend auf den Sensor oder Film zu bringen.
Eine einmalige Gelegenheit dazu bietet die Botanika Bremen. Mehr als dreihundert frei fliegende farbenfrohe Schmetterlinge aus Südamerika, Asien und Afrika verwandeln das Mendehaus des grünen Science Centers mit seiner exotischen Pflanzenkulisse in eine faszinierende Erlebniswelt.
An einem grauen, nasskalten Winternachmittag trafen sich 10 Kammerjäger unseres Clubs bewaffnet mit Stativen, Spiegeln und Aufhellfolien in besagter Freiflughalle. Das spärliche  künstliche Licht erforderte hohe Isozahlen, denn blitzen war aus einleuchtenden Gründen nicht erlaubt, das hatten uns die Falter zur Bedingung gemacht um nicht zu erblinden.
Auch sonst gab es einige Schwierigkeiten. Die Halle war auf tropische Temperaturen angeheizt, so dass viele von uns erst einmal ihre Pullover ausziehen mussten, um dann auch noch wegen der Hitze die Hemdsärmel hochzukrempeln. Außerdem herrschte hohe Luftfeuchtigkeit, sämtliche Objektive waren im Nu beschlagen und fürs erste nicht zu gebrauchen. Aber nach einer halben Stunde hatten sich alle Kameras akklimatisiert und es konnte losgehen, allerdings mit einigen unvorhergesehen Unterbrechungen. So versprühte die Klimaanlage in regelmäßigen Abständen dicke Nebelschwaden, damit sich die Schmetterlinge bei nahezu 100% relativer Luftfeuchtigkeit wie zu Hause fühlen konnten.

Unsere Ergebnisse? Wahre Meisterwerke!  Ein vorwitziger Falter wollte sich sogar sein Portrait im Display der Kamera begucken. Er schien ganz zufrieden damit zu sein.

Wenn Sie auch etwas sehen möchten, klicken Sie bitte hier.

Ein Bericht von Horst Schütze